Fussball

In einer guten halben Stunde zu viel verspielt

16.08.2021 05:30, Von Jens S. Vöhringer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball: Der TSV Köngen schafft im Duell der beiden Landesliga-Saison-Auftaktsieger mit dem TSV Bad Boll trotz zwischenzeitlichen 0:3-Rückstands noch vor der Pause den Anschluss, doch zu mehr reicht es vor 150 Zuschauern in der heimischen Fuchsgrube letztlich nicht.

Gleich steht’s 2:3: Köngens Daniel Zimmermann auf dem Weg zum Anschlusstreffer, der auch den Endstand bedeutete. Foto: Cornelius Nickisch
Gleich steht’s 2:3: Köngens Daniel Zimmermann auf dem Weg zum Anschlusstreffer, der auch den Endstand bedeutete. Foto: Cornelius Nickisch

Schlecht begonnen, überraschend schnell noch die Kurve gekriegt – und am Ende doch 2:3 (2:3) verloren: Im vor allem im ersten Durchgang äußerst unterhaltsamen Landesliga-Duell mit dem TSV Bad Boll setzte es für die Fußballer des TSV Köngen in der heimischen Fuchsgrube die erste Saisonniederlage. „Wir haben die ersten 30 Minuten verpennt und waren nicht aggressiv genug“, war der einhellige Tenor von Köngens Trainer Sascha Strähle und Abwehrchef Jan Horeth.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Fußball

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit