Fussball

Der Jäger wittert seine Chance

07.12.2018 00:00, Von Rudi Fritz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball-Kreisliga A 2: Grafenberg empfängt die SPV zum Top-Spiel

Zum direkten Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellenzweiten und -ersten der Kreisliga A 2 kommt es zum Punktspiel-Jahresausklang in den Grafenberger Buckenwiesen. Der TSV Grafenberg möchte dabei von seinem Heimvorteil gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter SPV 05 Nürtingen profitieren und den Vier-Punkte-Rückstand vor der Winterpause verkürzen.

Der mit 62 Treffern ligaweit erfolgreichste Angriff des TSV Grafenberg versucht übermorgen die mit 15 Gegentreffern beste A2-Abwehr der SPV 05 Nürtingen zu knacken. „Schön, dass wir uns mal nicht in der Rolle des Gejagten, sondern in der des Jägers befinden“, freut sich Grafenbergs Kapitän Sebastian Gugel aufs Spitzenspiel. „Für uns ist das eine gute Chance ranzukommen“, sieht Trainer Peter Slavic im direkten Aufeinandertreffen der beiden Führenden aber noch lange nicht die letzte Möglichkeit, Platz eins ins Visier zu nehmen. „Daher sollte man das Spiel nicht zu sehr hochhängen“.

„Die Nullfünfer sind eine große Hausnummer, die allerdings zuletzt nicht mit klaren Ergebnissen geglänzt hat“, hofft Gugel auf einen Heimerfolg seiner Mannschaft. Eine gute Vorbereitung dazu findet heute Abend statt, wo die TSV-Kicker sich bei der Fußballerweihnachtsfeier auf den Sonntag einstimmen können.

„Man sollte das das Spiel nicht zu sehr hochhängen“

Grafenbergs Trainer Peter Slavic


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Fußball

Einen Elfmeter von Timo Werner gehalten

Jede Mannschaft ist froh, wenn sie sich auf ihren Schlussmann verlassen kann. Wenn ein Torhüter Ruhe und Sicherheit ausstrahlt, wirkt sich das immer sehr positiv auf seine Vorderleute aus. Auch die SpVgg Germania Schlaitdorf hat einen Mann zwischen den Pfosten, der zwar nur 1,75 Meter groß ist, der aber mit unglaublichen Reaktionen zu…

Weiterlesen

Mehr Fußball Alle Fußball-Nachrichten