Fussball

Der FCF trotzt seiner misslichen Situation

28.04.2022 05:30, Von Jens S. Vöhringer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball-Landesliga: In einer wilden Partie trennen sich Frickenhausen und Weilimdorf letztlich mit einem gerechten 2:2-Unentschieden.

Auf dem Spielfeld ging es mächtig zur Sache, hinterher konnten beide Trainer mit dem 2:2 (1:2)-Unentschieden im Landesligaspiel zwischen den Fußballern des FC Frickenhausen und des TSV Weilimdorf gestern Abend gut leben. „Für uns war das ein voller Erfolg“, meinte etwa FCF-Spielertraier Stephan Rothweiler. „Wenn es dumm läuft, verlieren wir noch 2:3“, sagte sein Gegenüber Holger Traub. Dessen Weilimdorfer hatten vor allem im ersten Durchgang ein optisches Übergewicht und auch ein Chancenplus, doch in der wilden Schlussphase, da hätte jederzeit auf beiden Seiten noch durchaus etwas passieren können, waren sich sowohl Rothweiler als auch Traub bewusst – und daher mit dem einen Punkt keineswegs unzufrieden.

Vor allem auf die Frickenhäuser traf dies zu. Vor der Partie mussten die ohnehin personell schon arg gebeutelten Gastgeber den Ausfall zweier weiterer Stützen verkraften. Innenverteidiger Wlasios Kotaidis und Mittelfeld-Organisator Nedim Pepic fielen wegen grippaler Infekte aus, Spielertrainer Rothweiler rückte daher in die Abwehr und davor sorgten Ismail Oguz und Fatmir Karasalihovic für den Spielaufbau auf dem kleinen oberen Nebenplatz im Tischardtegart.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Fußball

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit