Fussball

Der Fahrstuhl soll jetzt endlich stoppen

02.07.2015 00:00, Von Rudi Fritz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball-Kreisliga A, Staffel 2: Die SGEH feiert die sofortige Bezirksliga-Rückkehr und will sich endlich im Oberhaus etablieren

2013 der Aufstieg in die Bezirksliga, 2014 wieder der Abstieg in die Kreisliga A und 2015 der sofortige Wiederaufstieg ins Bezirksoberhaus – so lautet die Bilanz der Sportgemeinschaft Erkenbrechtsweiler-Hochwang aus den letzten drei Punktspieljahren. Freunde von Wortspielen würden die Mannschaft von der Albhochfläche ganz salopp als „Fahrstuhlmannschaft“ bezeichnen. Aufstiegstrainer Georgios „Jorgo“ Karatailidis und sein Team wollen nun aber alles dafür tun, dass dieses Auf und Ab aufhört und man sich in der Bezirksliga etabliert.

Jubel nach dem sofortigen Wiederaufstieg bei der SGEH: Hintere Reihe von links: Fabien Schaupp, Abteilungsleiter Sven Laderer, Co-Trainer Ferdi Turan, Trainer Georgios Karatailidis, Markus Nachtmann, Pascal Posva, Florian Lenuzza, Martin Stöcker, Patrick Theiss, Giancarlo della Malva, Marcel Gutbrod, Martin Kamradek, Sven Petto, Betreuer Marc Bräuer; vordere Reihe von links: Marcel Lehmann, Hakan Demir, Gunnar Hekel, Maurice Schaupp, Marc Theimer, Marc Weger, Marco Lude, Sebastian Tietz, Dennis Oswald. Auf dem Bild fehlen: Dennis Weger, Kai Länge und Lars Laderer. Foto: Just
Jubel nach dem sofortigen Wiederaufstieg bei der SGEH: Hintere Reihe von links: Fabien Schaupp, Abteilungsleiter Sven Laderer, Co-Trainer Ferdi Turan, Trainer Georgios Karatailidis, Markus Nachtmann, Pascal Posva, Florian Lenuzza, Martin Stöcker, Patrick Theiss, Giancarlo della Malva, Marcel Gutbrod, Martin Kamradek, Sven Petto, Betreuer Marc Bräuer; vordere Reihe von links: Marcel Lehmann, Hakan Demir, Gunnar Hekel, Maurice Schaupp, Marc Theimer, Marc Weger, Marco Lude, Sebastian Tietz, Dennis Oswald. Auf dem Bild fehlen: Dennis Weger, Kai Länge und Lars Laderer. Foto: Just

Im November 2013 übernahm „Jorgo“ Karatailidis das Traineramt bei der Sportgemeinschaft vom zurückgetretenen Trainer Pedro Pereira. Die SGEH war im Jahr zuvor etwas überraschend in die Bezirksliga aufgestiegen. „Wir wollten damals mit Akteuren aus den eigenen Reihen und der Umgebung bestehen, waren dann aber einfach zu schwach für die höhere Klasse.“ Mit einer 1:2-Niederlage beim Meister TSV Deizisau im Mai 2014 verabschiedeten sich die Älbler als Tabellenletzter wieder in die Kreisliga A. Nach dem Abstieg verzeichneten sie einen kräftigen Aderlass an gestandenen Spielern. Mit Neuzugang Martin Stöcker vom VfB Neuffen und drei A-Junioren hielten sich die Verstärkungen zudem arg in Grenzen. Das offizielle Saisonziel des Absteigers lautete daher „vorderes Drittel“. „Unsere interne Zielsetzung war Platz drei bis fünf, um unseren jungen Spielern wieder Spaß am Fußball zu vermitteln und sie zusammenzuhalten.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Fußball

Ein Anfang ist gemacht

Fußball-Landesliga, Staffel 2: Der TSV Köngen holt bei Strähles Einstand einen Punkt gegen Buch

Der TSV Köngen hat im sechsten Anlauf den ersten Punkt geholt, bleibt aber trotz des 2:2 gegen den TSV Buch Tabellenletzter der Landesliga. „Wir hätten gerne drei Punkte gehabt“, sagte der Sportliche Leiter…

Weiterlesen

Mehr Fußball Alle Fußball-Nachrichten