Fussball

Bollwerk Tatsachenentscheidung

05.07.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der TSV Lichtenwald hat den Kampf um den Klassenerhalt aufgegeben und zieht gegen den Württembergischen Fußballverband nicht vor ein ordentliches Gericht. Richtig so. Ein solches Vorgehen hätte nur dem Fußball geschadet – einen Sieger hätte es wohl nicht gegeben.

Doch es bleiben Fragen offen. Etwa die, ob die Oberensinger nicht doch von einer Verlegung der Partie profitieren wollten. Es wäre ein Leichtes gewesen, am Abend vor dem Hochwasser die Trikots und Spielerpässe aus dem potenziell gefährdeten Vereinsheim zu holen. Einfach nur zur Sicherheit. Auch hätte Staffelleiter Heinz Ott auf eine Austragung der Partie in Lichtenwald zum eigentlichen Termin drängen können. Ersatztrikots hätten die Gastgeber gestellt. Und die obligatorische Verbandsstrafe aufgrund des Fehlens der Spielerpässe hätte man hochwasserbedingt gut begründet abwenden können – um dem Spielbetrieb und den Lichtenwaldern eine faire Chance zu geben. Flexibilität aller Beteiligten wäre gefragt gewesen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 60% des Artikels.

Es fehlen 40%



Fußball

Trügerische Zwischenbilanz

Fußball-Landesliga, Staffel 2: Der FCF erwartet morgen Vordermann Plattenhardt – TSVO empfängt kampfstarke Gäste aus Bayern

Zehn Spiele und erst zwei Niederlagen – Stephan Rothweiler, der Spielertrainer des FC Frickenhausen, hat allen Grund zufrieden zu sein. Die gute Zwischenbilanz mit Rang sieben ist…

Weiterlesen

Mehr Fußball Alle Fußball-Nachrichten