Anzeige

Sport

Überraschende Pleite

19.02.2015, Von Stephani Sterr — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis-Regionalliga, Damen

Die Damen des Regionalligisten TTC matec Frickenhausen unterlagen im zweiten Rückrundenspiel beim Tabellenvorletzten TSV Herrlingen nach großem Kampf überraschend mit 5:8 und rutschten auf Platz vier zurück. In der Vorrunde hatte es noch einen 8:4-Erfolg gegeben.

Zum ersten Mal in dieser Saison griff Katrin Prietzel wieder für den TTC zum Schläger, sie vertrat die beruflich verhinderte Lisa Leopold.

In den Eingangsdoppeln gab es eine Punkteteilung. Sterr/Prietzel unterlagen dem Duo Ziegler/Rembold in vier Sätzen. Am Nebentisch hatten Schlender/Wisniewski gegen Honold/Skokanitsch in drei Sätzen nur wenig Probleme.

Einen harten Fight lieferte sich Christiane Wisniewski gegen Abwehrspielerin Ann-Katrin Ziegler, die junge Herrlingerin revanchierte sich knapp in fünf Sätzen für die Niederlage aus der Vorrunde. Carolin Schlender musste sich in vier Sätzen einer furios aufspielenden Sonja Rembold geschlagen geben.

Im hinteren Paarkreuz merkte man Katrin Prietzel die lange Trainingspause kaum an, sie spielte gegen Anja Skokanitsch gut mit, unterlag aber in vier Sätzen. Stephani Sterr konnte sich gegen Katrin Honold in vier Sätzen behaupten. Schlender hatte zunächst gegen Ziegler in den ersten beiden Sätzen Probleme, fand jedoch immer besser zu ihrem Spiel und konnte ihre Erfahrung beim Fünf-Satz-Sieg ausspielen. Wisniewski hatte keine Probleme mit Rembold und gewann in drei Sätzen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 47% des Artikels.

Es fehlen 53%



Anzeige

Sport

Remis im dramatischen Spitzenspiel

Handball-Württembergliga Süd: Wolfschlugen liegt meist zurück, muss nach dem Schlusspfiff aber noch das 29:29 hinnehmen

54 Minuten lang rannten die Handballer des TSV Wolfschlugen im Spitzenspiel der Württembergliga Süd einem Vorsprung hinterher, führten dann zwei Minuten vor Schluss beim 29:27 mit…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten