Anzeige

Sport

Tischtennis-Oberliga Baden-Württemberg

08.03.2007, Von Fritz Russek — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis-Oberliga Baden-Württemberg

Schlussdoppel rettet den 9:7-Sieg gegen die TTF Rastatt

Mit einem 9:7-Auswärtserfolg hat sich der TSV Wendlingen weiterhin die Möglichkeit offen gehalten, den derzeitigen Abstiegsplatz aus eigener Kraft zu verlassen. Nach furiosem Auftakt geriet der Erfolg gegen den TTF Rastatt zum Schluss jedoch noch in Gefahr.

Mit einer tollen Mannschaftsleistung erkämpfte sich das Lauterteam zwei wichtige Punkte beim Tabellenvierten TTF Rastatt. Dies ist umso höher zu bewerten, da Wendlingen die etatmäßige Nummer zwei, Aron Wenzell, ersetzen musste. Nach einem 4:2-Rückstand ging ein Ruck durch die Mannschaft und mit sechs Siegen in Folge zog man auf 8:4 davon.

Doch Wendlingen versäumte es, den Sack zuzumachen, weshalb der Siegpunkt in einem von beiden Seiten hochklassig geführten Match erst im Schlussdoppel von Habijanec/Ivanov gegen Fu/Becker sichergestellt werden konnte. Mit diesem wichtigen Erfolg wahrte der TSVW den Anschluss an die Konkurrenten Lippoldsweiler und Mosbach.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Anzeige

Sport

Vom Glückskind zum Pechvogel

Handball-Oberliga, Frauen: Andreas schwer verletzt – Bitter für TSV Wolfschlugen und TV Nellingen

„Das ist brutal für sie und ein Riesenverlust für uns“, bedauert Rouven Korreik. Der Trainer des Handball-Oberligisten TSV Wolfschlugen spricht mit dramatischen Worten über die schwere Knieverletzung von…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten