Schwerpunkte

Sport

Tischtennis-Oberliga Baden-Württemberg

10.02.2005 00:00, Von Fritz Russek — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis-Oberliga Baden-Württemberg

4:9-Niederlage gegen Weil folgt 9:4-Sieg in Tuttlingen: TSV Wendlingen etabliert sich im Mittelfeld

Mit einem Sieg und einer Niederlage beendete der TSV Wendlingen den Doppelspieltag am Faschingswochenende. Während man am Samstag dem Tabellenzweiten ESV Weil am Rhein an eigenen Platten 4:9 unterlag, gab’s tags darauf in Tuttlingen einen 9:4-Erfolg und damit hatten die Lauterstädter ihr gestecktes Ziel erreicht.

Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Weil schonte man den am Rücken verletzten Vassil Ivanov aus taktischen Gründen. Auch ohne ihn hielt man gegen die Spitzenmannschaft von der Schweizer Grenze gut mit und in kompletter Aufstellung hätte man die Gäste sicherlich in Bedrängnis gebracht. Auf Seiten des TSV war Damir Atikovic der erfolgreichste Akteur. Er besiegte sowohl Norbert Mnich als auch Denis Karlovic in zwei begeisternden Spielen. Auch die beiden Youngster Heiko Zapf und Benjamin Hirsch konnten mit ihren erfahrenen Kontrahenten mithalten, mussten aber am Ende trotz guter Leistungen ihre Partien abgeben. Für Ivanov kam Steffen Wild in das Team, der ebenfalls eine ansprechende Leistung zeigte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Sport