Schwerpunkte

Sport

Tischtennis-Bundesliga

03.04.2006 00:00, Von Olaf Nägele — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tischtennis-Bundesliga

6:0 – TTC Frickenhausen verpasst Schlusslicht Bremen mit drei angeschlagenen Spielern die Höchststrafe

Der Höhenflug geht weiter: Nur zwei Tage nach dem Triumph im ETTU-Pokal sicherte sich der TTC Frickenhausen mit einem 6:0-Arbeitssieg beim Schlusslicht SV Werder Bremen den zweiten Platz in der Tabelle. Der Aufsteiger aus dem hohen Norden, dem weiterhin zwei Punkte zum Klassenverbleib fehlen, wird sich wahrscheinlich auf die Zweite Liga einstellen müssen.

Gesundheitlich angeschlagen mussten die TTC-Akteure in Bremen antreten. Ma Wenge und Jens Lundquist plagten sich mit Schulterproblemen, Torben Wosik hatte Rückenschmerzen. Nach einer zähen, zehnstündigen Zugfahrt kamen die Spieler in Bremen an, um die zweitletzte Begegnung der Bundesliga-Runde zu absolvieren. Und obwohl es gegen den Tabellenletzten ging, sollte dies kein Spaziergang werden.

Forsch gingen die Bremer zur Sache. Bentsen/Cioti nahmen dem Doppel Wosik/Tokic gleich den ersten Satz ab und hätten auch die Chance gehabt, die Führung weiter auszubauen. Doch beim Spielstand von 7:9 im zweiten Durchgang rissen die Frickenhäuser das Ruder herum und ließen sich das Spiel auch nicht mehr aus der Hand nehmen. Ähnlich viel Mühe hatten Ma/Lundquist gegen Molin/Sörensen. Das skandinavische Doppel war lange Zeit ebenbürtig, gestaltete das Spiel offen, kam kurzzeitig auf 2:1 heran, musste sich jedoch der Stärke ihrer Kontrahenten geschlagen geben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Sport

Mit rechts von rechts

Lokale Handballgrößen von einst: Berühmt wurde der gebürtige Zizishäuser und „Frisch-Auf-Legende“ Arnulf Dümmel durch seinen speziellen Seitfallwurf

Viele Ältere kennen ihn als Bundesliga-Handballer der 1970er- und 80er-Jahre bei Frisch Auf Göppingen. Von den Jüngeren haben ihn viele als Lehrer am…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten