Schwerpunkte

Sport

Solidarität mit dem Schulpferd

08.05.2021 05:30, Von Alexander Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Reitsport: Pandemie-gebeutelte Vereine in der Region können auf finanzielle Unterstützung durch ihre Mitglieder zählen

Ausgefallene Kurse, verpasste Lehrgänge, verschobene Turniere und fehlender Schulbetrieb: Die Reitvereine in der Region laufen seit Monaten im Corona-Notbetrieb. Doch während in Baden-Württemberg schon viele Vereine Schulpferde verkaufen mussten, tragen die Mitglieder der Clubs in der Region die Versorgungskosten weiter mit.

Schulpferd Finni bekommt beim RV Nürtingen auch in Coronazeiten ausreichend Bewegung. Foto: rvn
Schulpferd Finni bekommt beim RV Nürtingen auch in Coronazeiten ausreichend Bewegung. Foto: rvn

Bälle, Kegel und Seile können in den Schrank, Tischtennisplatten und Trampolins in die Garagen, wenn pandemiebedingte Einschränkungen den Amateursport zum Erliegen bringen. Aber was macht der Pferdesportler mit seinem „Gerät“ – einem lebendigen Wesen –, wenn Lockdown herrscht? Es ist offensichtlich: der Reitsport hat seine ureigenen Probleme mit den Folgen der aktuellen Coronapolitik.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 17% des Artikels.

Es fehlen 83%



Sport

Unabsteigbar gilt dieses Jahr nicht

Tennis: Harte Wochen gegen Eintracht Frankfurt und Co – Herren 30 des ETV Nürtingen fiebern dem Regionalliga-Auftakt entgegen

Die erste Saison im vergangenen Jahr war Schaulaufen, ab Sonntag wird’s ernst: Die Herren 30 des ETV Nürtingen wollen sich in der Regionalliga Südwest beweisen und kämpfen bis…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten