Anzeige

Sport

Schmohl im Pech

12.07.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Inline alpin: WM in Barcelona

Die deutschen Festspiele der alpinen Inliner bei den World Roller Games in Barcelona gehen weiter. Gestern feierten die Schützlinge von Bundestrainer Emil Schmohl im dritten Wettbewerb der Frauen, dem Slalom, den dritten Dreifachtriumph.

Für Manuela Schmohl (SC Unterensingen) gab es gestern allerdings kein Happy End. Einen Tag nach ihrem Triumph im Riesenslalom schied die 29-Jährige im zweiten Slalomdurchgang aus. Als Fünftplatzierte des ersten Durchgangs lag sie knapp fünf Zehntelsekunden zurück und setzte daher im zweiten Lauf alles auf eine Karte. „Sie hat alles riskiert und ist ausgeschieden“, schildert Emil Schmohl die misslungene Aufholjagd seiner Tochter. „Ihre Enttäuschung über den Ausfall hält sich aber in Grenzen, das ist halt Sport.“

Feiern durfte die deutsche Mannschaft trotzdem, denn Elea Boersig (Tuttlingen) siegte vor Claudia Wittmann (Chammünster) und Mona Sing (Winnenden). Bei den Männern ließ Jörg Bertsch (Degmarn) die Konkurrenz hinter sich und sicherte dem deutschen Team bereits die fünfte von sechs möglichen Goldmedaillen. Insgesamt hat das Team von Emil Schmohl 16 von 18 bisher vergebenen Medaillen eingeheimst. Beim Mannschaftswettbewerb gestern Abend (ohne Manuela Schmohl) und beim Parallelslalom heute können weitere dazukommen. uba

Anzeige

Sport

Ein Top-Favorit und mehrere hoch gehandelte Jäger

33 Fußballmannschaften kämpfen ab Sonntag bei der 60. Auflage des Sennerpokals in Frickenhausen um den Titel und insgesamt 4300 Euro an Preisgeldern

Zwei Jahre akribischer Arbeit kulminieren für Veranstalter FC Frickenhausen am Sonntag in den Eröffnungsfeierlichkeiten des 60. Sennerpokals. „Das…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten