Schwerpunkte

Sport

Primus Reichenbach hat kein Mitleid

20.04.2009 00:00, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schlusslicht WSF deklassiert – Wendlingen lässt TSVW-Serie reißen

Jede Serie reißt einmal. Das musste gestern auch der TSV Wäldenbronn-Esslingen erleben, der nach sieben Siegen in Folge gegen den TSV Wendlingen in den sauren Apfel einer 0:1-Niederlage beißen musste. Ein Stück neckarabwärts fand dafür der VfB Reichenbach zu alten Tugenden zurück und deklassierte die Wernauer SF auf deren eigenem Platz mit 6:1. Mit einer schwachen Leistung im Spiel gegen den TSV Baltmannsweiler ist der Vorsprung des Tabellenführers wieder auf vier Punkte angewachsen, der TSV Denkendorf konnte mit einem 1:0-Heimsieg gegen den TSV Sielmingen nach Punkten mit den Nellingern gleichziehen.

Nur einen Punkt im immer noch spannenden Kampf um Platz zwei konnte die SG Eintracht Sirnau auf eigenem Platz gegen den SC Altbach einfahren; sie liegt damit nur noch zwei Zähler vor Wendlingen und Sielmingen. Ein torloses Unentschieden brachte gestern am Zollberg weder die heimische TSG noch Gegner TSV Wernau eine spürbare Entlastung im Abstiegskampf. Fast eine Sensation schaffte das bisherige Schlusslicht SV 1845 Esslingen gegen den ASV Aichwald. Mit dem 3:0 konnten die „Postler“ die Rote Laterne an die Wernauer SF abgeben.

TSV Wendlingen – TSVW Esslingen 1:0


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Sport