Schwerpunkte

Sport

Leichtathletik: Nationales Flutlichtsportfest in Köngen

28.07.2006 00:00, Von Paul Kuppler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Leichtathletik: Nationales Flutlichtsportfest in Köngen

Gleich sieben neue Bestleistungen in der Fuchsgrube Klaus Neuendorf schoss den Vogel ab

Rundum gelungen war am Mittwochabend die vierte Auflage des Köngener nationalen Sportfestes. Auch wenn zeitweise Blitze rund um das Stadion zuckten und ein Gewitter ankündigten, es blieb trocken und die angenehmen Temperaturen beflügelten dann auch die Spitzenathleten zu teilweise tollen Leistungen.

Die mit Prämien ausgestatteten Stadionrekorde fielen dann auch fast wie am Fließband. Hauptorganisator Dietmar Bauder nahm dies jedoch gelassen, zeigte es ihm doch, dass die Spitzen-Leichtathletik des Landes gerne nach Köngen kommt. Was ihm mit diesem Sportfest zusammen mit seiner Mannschaft gelungen ist, verdient Respekt. Dies bestätigte auch der Vizepräsident des Verbandes, Hans Krieg, in seiner Dankesansprache.

Stephanie Lichtl klar vor Tina Klein

Toll schon der Auftakt mit dem Zweikampf über 100 Meter Hürden der Frauen zwischen den beiden deutschen Spitzenläuferinnen Stephanie Lichtl (Kornwestheim) und Tina Klein (VfL Sindelfingen). Stephanie Lichtl aus Kleinbettlingen bewies dann im Rennen klar, wer zurzeit die besseren Karten hat. Nach 13.42 Sekunden war sie im Ziel und hatte ihren eigenen Stadionrekord um fast eine halbe Sekunde verbessert. Tina Klein lag mit 13,73 Sekunden doch deutlich zurück.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Sport

Boden gut machen im Bullentäle

Mountainbike: Luca Schwarzbauer peilt beim Weltcup-Auftakt in Albstadt eine Top-20-Platzierung an und damit die Chance auf Olympia

„Der Druck ist natürlich hoch. Es geht jetzt um sehr viel“, sagt der Reuderner Elite-Mountainbiker Luca Schwarzbauer vor dem ersten großen Highlight der Saison. Am…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten