Schwerpunkte

Handball

Konkurrenz belebt das Geschäft

14.09.2019 00:00, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Frauenhandball, Dritte Liga Süd: Aufsteiger Wolfschlugen hat sich qualitativ und quantitativ verstärkt und peilt den Klassenverbleib an

„Der Sprung in die Dritte Liga ist immens“, sagt Rouven Korreik. Der Handballtrainer des TSV Wolfschlugen weiß, dass auf den Aufsteiger in der neuen Spielklasse hohe Hürden zukommen. Deshalb setzt er das Saisonziel auch ziemlich niedrig an. Alles andere als den Klassenverbleib anzustreben wäre vermessen. So seine Einschätzung vor dem Auftakt am 15. September um 17 Uhr gegen den TSV Haunstetten.

Viele neue Gesichter beim TSV Wolfschlugen vor dem erstmaligen Abenteuer Dritte Liga. Hinten von links: Tabea Bauer, Miriam Massong, Lenya Treusch, Vanessa Schrag, Tamara Andreas, Jasmin Dirmeier; Mitte von links: Physiotherapeut Ruben Berger, Athletiktrainer Karl-Heinz Rupp, Nina Vollmer, Harriet Seckinger, Sara Karwounopoulos, Sina Stumpp, Jana Lorenz, Betreuer Christoph Balz, Co-Trainerin Marina Massong, Trainer Rouven Korreik; vorne von links: Antonia Amann, Mara Seitzer, Kim Grebe, Melanie Kraiser, Stefanie Ege, Stephanie Frick, Leonie Haible; es fehlen: Emmelie Beitlich, Nicola David, Teammanager Simon Vogel. Foto: TSVW
Viele neue Gesichter beim TSV Wolfschlugen vor dem erstmaligen Abenteuer Dritte Liga. Hinten von links: Tabea Bauer, Miriam Massong, Lenya Treusch, Vanessa Schrag, Tamara Andreas, Jasmin Dirmeier; Mitte von links: Physiotherapeut Ruben Berger, Athletiktrainer Karl-Heinz Rupp, Nina Vollmer, Harriet Seckinger, Sara Karwounopoulos, Sina Stumpp, Jana Lorenz, Betreuer Christoph Balz, Co-Trainerin Marina Massong, Trainer Rouven Korreik; vorne von links: Antonia Amann, Mara Seitzer, Kim Grebe, Melanie Kraiser, Stefanie Ege, Stephanie Frick, Leonie Haible; es fehlen: Emmelie Beitlich, Nicola David, Teammanager Simon Vogel. Foto: TSVW

Dieses Vorhaben will er mit einem runderneuerten Kader erreichen, der qualitativ und quantitativ stärker ist gegenüber der vergangenen Saison. Gleich sieben Neuzugänge auf einen Streich haben angeheuert: Torhüterin Stephanie Ege von der SG Bietigheim II, Leonie Haible vom TV Nellingen, Jasmin Dirmeier, Tabea Bauer und Emmelie Beitlich vom VfL Waiblingen, Harriet Seckinger von der SG Ober-/Unterhausen und Lenya Treusch von der TG Nürtingen. Letztere wird mit Zweitspielrecht auch für ihren bisherigen Verein in der Zweiten Liga auf Torejagd gehen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Sport

Doppel sind im Tennis wieder erlaubt

Tennis: Chance auf einen vereinfachten Aufstieg lockt viele zur Teilnahme an der „Freiwilligen-Runde“ – doch längst nicht alle sind dabei

Tennisspieler wollen in Zeiten von Corona bei Laune gehalten werden? Wie viele Meldungen für die freiwillige Wettspielrunde eingegangen sind, das konnte der…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten