Anzeige

Sport

Kommentar Schlag ins Gesicht

13.12.2008, Von Von — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jens S.

VöHRINGER

Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer – gesellschaftlich und auch im Sport. Auf die Kleinen wird keine Rücksicht mehr genommen und die Habgier der Großen kennt keine Grenzen. Das letzte Beispiel hierfür sind die neuen, ab der Saison 2009/10 implementierten, Fernsehzeiten in der Fußball-Bundesliga. Die Leidtragenden dabei? Die unterklassigen Vereine. Für die Amateure sind die neuen Fernsehzeiten ein Schlag ins Gesicht.

Dass dem Amateurfußball durch die zukünftigen sonntäglichen Übertragungen Zuschauer fern- und damit überlebenswichtige Einnahmen ausbleiben werden, scheint die Verantwortlichen der Deutschen Fußball Liga (DFL) nicht im Geringsten zu interessieren. Beides wird über kurz oder lang eintreten. Da hilft es auch nicht, wenn von Seiten des Württembergischen Fußballverbands (WFV) versichert wird, der Sonntag gehöre weiter zu über 80 Prozent dem Amateurfußball.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Anzeige

Sport

Echterdinger crashen die Party

Fußball-Landesliga, Staffel 2: 0:2 – Oberensinger Unzufriedenheit nach der ersten Heimpleite

Die Stimmung erreichte gestern Abend in Oberensingen den Siedepunkt - freilich nicht auf dem Fußballplatz, sondern gleich nebenan auf dem Festgelände zum Maientag-Auftakt. Ernüchternd waren dagegen ein paar…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten