Schwerpunkte

Sport

Keine komplette Saison möglich

11.12.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Volleyball: VLW setzt auf Einfachrunde

Auch der württembergische Volleyballverband (VLW) bereitet sich für einen Wiedereinstieg in den Spielbetrieb vor, sollten die politischen Regelungen zur Eindämmung der Pandemie Amateursport in der Halle wieder möglich machen. In dieser Woche haben die jeweiligen Ausschüsse und das VLW-Präsidium Regelungen getroffen, die vorsehen, die Saison nur noch als Einfachrunde zu Ende zu spielen. Wie der Verband mitteilt, sollen die bislang absolvierten Spiele der Vorrunde für die Einfachrunde gezählt und gewertet werden. Gespielt werden soll nach dem Spielplan der Rückrunde. Bereits ausgetragene Spiele aus der Vorrunde werden aus dem Spielplan der Rückrunde gestrichen.

„Der erste Spieltermin wäre zum aktuellen Zeitpunkt ab dem 30. Januar 2021 möglich“, schreibt der Verband, der an einer Meisterschaftsrunde mit Wertung über Auf- und Abstieg sowie einer Relegation weiterhin festhalten will. Ausgesetzt für die Saison 2020/21 ist die Pflicht der Teams ab der Bezirksliga, Jugendmannschaften zu stellen. Im Jugendbereich sei eine konkrete Planung der Spieltage zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht möglich. „Die Spielrunden sollen grundsätzlich fortgesetzt und fertig gespielt werden, sobald ein Spielverkehr wieder möglich ist“, heißt es aber vonseiten des VLW. red

Sport