Anzeige

Sport

Handball-Württemberg-Liga

30.03.2007, Von Wolfgang Stoll — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Handball-Württemberg-Liga

Blutjunge Truppe des TSV Wolfschlugen steckt alle Nackenschläge weg und siegt in Bad Saulgau mit 33:27

Mit drei Kleinbussen hat sich der TSV Wolfschlugen am Mittwoch auf die Reise nach Bad Saulgau gemacht. Man wollte sich bei der Mannschaft der Stunde, die in diesem Jahr sieben Spiele in Serie gewonnen hatte, so teuer wie möglich verkaufen. Dass man jedoch mit zwei Punkten die Heimfahrt würde antreten können, damit hatten wohl nur die kühnsten Optimisten gerechnet. Doch die Hexenbanner machten ein bärenstarkes Spiel und gewannen sensationell mit 33:27.

Die Devise von Wolfschlugens Trainer Florian Beck ging voll auf, denn er gab vor, bis zur 40. Minute mithalten und dann konsequent zuschlagen, und dies gelang dann auch eindrucksvoll. Allerdings waren die Voraussetzungen für den TSV Wolfschlugen erneut nicht günstig, weil Brack, Kutschbach, Illi und Brunner weiter ausfielen und Abwehrrecke Sott im Urlaub weilte. Der Wolfschlüger Coach schickte ein Team mit einem Durchschnittsalter von 21 Jahre aufs Parkett.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 16% des Artikels.

Es fehlen 84%



Anzeige

Sport

Vom Glückskind zum Pechvogel

Handball-Oberliga, Frauen: Andreas schwer verletzt – Bitter für TSV Wolfschlugen und TV Nellingen

„Das ist brutal für sie und ein Riesenverlust für uns“, bedauert Rouven Korreik. Der Trainer des Handball-Oberligisten TSV Wolfschlugen spricht mit dramatischen Worten über die schwere Knieverletzung von…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten