Schwerpunkte

Sport

Gleitschirmflieger sind zurück in den Lüften

28.05.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Wie viele Sportler, so mussten auch die Flieger eine Coronapause einlegen. Dem ein oder anderen Gleitschirmflieger erschloss es sich nicht, wo er sich in 2000 Meter Höhe durch Corona infizieren könnte. Der Schutz unserer Retter von der Bergwacht, die sich bei der Bergung eines infizierten Piloten anstecken könnten, leuchtete dann doch der Mehrzahl ein“ – das schreibt der Flieger Rolf Mößmer vor seinem Bericht über einen Vatertagsausflug der etwas anderen Art. Seit dem 11. Mai dürfen auch die Gleitschirmflieger vom Hohenneuffen wieder in den Lüften schweben. Vergangene Woche steckten sie sich bei Nordwind gleich ein ambitioniertes Ziel. Landeort sollte der Bodensee werden. Doch bereits über der Schwäbischen Alb startete das Spiel frei nach dem Motto „Zehn kleine Jägermeister . . . da waren’s nur noch neun“. Viele gingen vorzeitig zu Boden. Bodman-Ludwigshafen (im Bild) erreichten mit Thomas Köster, Martin Brinek vom DC Hohenneuffen und Rolf Mößmer, Jürgen Decker und Eberhard Raichle vom DGCW Neidlingen schließlich fünf. red/Foto: Mößmer

Sport

Eine Torgarantie Namens Karl Jäger

Lokale Fußballgrößen von einst: Der Vollblutstürmer hatte mit seinen Treffern großen Anteil am ersten Oberensinger Höhenflug

Er war der klassische Mittelstürmer, der ganz genau wusste wo das gegnerische Tor steht: Der heute 76-jährige Karl Jäger gehörte in den Neunzehnhundertsechziger- und…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten