Anzeige

Sport

Frickenhausens Talfahrt hält an

22.11.2010, Von Werner Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball-Verbandsliga Württemberg: FCF verliert 2:4 beim SV Nehren – Kapitale Abwehrschnitzer

Auch beim Tabellenvorletzten SV Nehren konnte der FC Frickenhausen seine Talfahrt nicht stoppen und unterlag nicht unverdient mit 2:4 Toren. Somit ist die Isik-Truppe seit sechs Spielen sieglos und befindet sich nun mitten im Abstiegskampf.

„Nehren hat seine Chancen reingemacht, wir nicht“, lautete der kurze, treffende Kommentar von Frickenhausens Trainer Murat Isik unmittelbar nach dem Spiel. Der Kommandogeber auf der anderen Seite, SV-Interimstrainer Jochen Weigel, sah’s ähnlich: „Meine Mannschaft hat auf dem schwierig zu bespielenden Platz kämpferisch überzeugt und deshalb verdient gewonnen, obwohl wir nach der Halbzeit viel Glück hatten. Jetzt wollen wir auch gegen Nagold gewinnen, damit wir noch vor der Winterpause den Anschluss an die Nichtabsteigerplätze herstellen können.“

Nur noch zwei Feldspieler saßen im vorletzten Vorrundenspiel auf der FCF-Auswechselbank. Gegenüber der Vorwoche fehlten die beruflich verhinderten Fabio Accardi und Erdal Koyuncu. Anders dagegen die Situation beim SV Nehren. Das Trainer-Duo Jochen Weigl/Nico Sbordone konnte im Wesentlichen seine Wunschformation auflaufen lassen.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 18%
des Artikels.

Es fehlen 82%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Sport

Ein erstes dickes Ausrufezeichen

Die fast 2500 Besucher sorgen bereits zum Auftakt des 59. Sennerpokals für rundum zufriedene Gesichter beim Gastgeber

Es hätte kaum besser beginnen können. Die fast 2500 Besucher gestern im Wolfschlüger Herdhau setzten schon am ersten Tag des 59. Sennerpokals ein dickes Ausrufezeichen unter die…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten