Schwerpunkte

Sport

Frickenhausen dreht 0:2-Rückstand

02.11.2009 00:00, Von Werner Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball-Verbandsliga: Marco Parrotta trifft beim 3:2-Erfolg in Au doppelt – Isik schickt überraschende Mannschaft aufs Feld

Innerhalb von zehn Spielminuten entschied der FC Frickenhausen die Verbandsliga-Begegnung bei der SpVgg Au. Auf Grund einer katastrophalen ersten Spielhälfte lag die Isik-Truppe nach einer Stunde mit 0:2 zurück. Dann drehten die Frickenhäuser nach Toren von Alessandro di Martile und Marco Parrotta die Partie und feierten ihren dritten Auswärtserfolg in dieser Saison.

Katerstimmung herrschte dagegen beim neuen Schlusslicht SpVgg Au. Der letztjährige Absteiger aus der Oberliga kämpfte zwar über die gesamte Spielzeit, aber spieltechnisch offenbarte die völlig neu zusammengestellte Mannschaft erhebliche Defizite. „Uns fehlt einfach die Cleverness und Routine, um einen Vorsprung über die Zeit bringen zu können. Der Wille ist bei meiner Mannschaft da, aber das reicht halt nicht aus“, so der sichtlich enttäuschte Auer Trainer Armin Bolkart nach dem Spiel.

Auch FCF-Trainer Murat Isik war alles andere als zufrieden mit dem, was seine Spieler abgeliefert hatten: „Ich habe viele Kritikpunkte, die wir aber mannschaftsintern klären müssen. Was mich positiv stimmt, ist, dass wir fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters weggesteckt haben und der Wille, dieses für uns wichtige Spiel zu gewinnen, immer vorhanden war.“ Durch den 3:2-Sieg in Au schaffte der FCF den Sprung ins Mittelfeld.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Sport

Ende eines Missverständnisses

Frauenhandball: Zweitligist TG Nürtingen hat vorgestern seine Trainerin Ausra Fridrikas freigestellt, Nachfolger wird Simon Hablizel

Nach jahrelanger Beständigkeit auf der Trainerbank der Nürtinger Zweitliga-Handballerinnen hat sich diese nun in einen Schleudersitz verwandelt. Am Montagabend wurde…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten