Anzeige

Sport

Frickenhäuser Seele kocht

15.11.2010, Von Werner Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball-Verbandsliga: Nach 2:3-Niederlage gegen Aalen II muss Schiri-Gespann geschützt werden

Eine Begegnung, die noch lange für Gesprächsstoff sorgen wird, erlebten die Besucher am vergangenen Samstag im Frickenhäuser Stadion. Zwei Tore fielen erst in der Nachspielzeit und das Schiedsrichtergespann musste nach einer äußerst umstrittenen Strafstoßentscheidung erstmals unter Platzordneraufsicht vom Frickenhäuser Stadiongelände gebracht werden.

Aalens Trainer Peter Kosturkov zeigte viel Verständnis für den unterlegenen Gegner. „Ich habe jetzt das fünfte Mal mit meiner Mannschaft gegen Frickenhausen gespielt und immer hatten die Spiele allerhöchstes Niveau. Keine andere Mannschaft in der Verbandsliga hat uns in dieser Saison so in der eigenen Spielhälfte festgesetzt wie heute Frickenhausen nach der Pause. Ein Unentschieden wäre ein gerechtes Ergebnis gewesen.“ „Meine Mannschaft hat heute alles gegeben. Ich kann keinem einzigen Spieler einen Vorwurf machen, dass wir verloren haben. Wenn wir in den letzten drei Spielen bis zur Winterpause an die Leistung vom heutigen Spiel anknüpfen können, werden wir wieder aus der unteren Tabellenhälfte herauskommen“, so FC-Coach Murat Isik.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Anzeige

Sport