Schwerpunkte

Sport

Flieger-Elite steht bereit

07.05.2010 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Segelfliegen: Heute startet der 44. Hahnweide-Wettbewerb

Die ersten Flugzeuge sind seit Sonntag vor Ort, das Teilnehmerfeld steht seit Jahresbeginn: Segelflieger aus nah und fern fiebern der 44. Auflage des Hahnweide-Wettbewerbs entgegen. Heute Abend geht’s für die 115 Top-Piloten mit dem Eröffnungsbriefing los, die ersten Flüge steigen am Samstag.

Ein freundschaftlicher Wettbewerb mit internationalem Charakter – so beschreibt Rainer Rauch die 44. Auflage des in Pilotenkreisen als „HWW“ bekannten Segelflug-Events, das heute Abend um 20 Uhr mit dem Eröffnungsbriefing in der Wolf-Hirth-Halle seinen offiziellen Auftakt nimmt. „Dass es freundschaftlich zugeht, tut dem sportlichen Stellenwert aber keinen Abbruch“, sagt der 43-jährige Rauch, der nach 2009 zum zweiten Mal Sprecher und Pressewart des Hahnweide-Wettbewerbs ist.

Zwar geht es an den acht geplanten Wertungstagen nicht um die direkte Qualifikation für irgendwelche Titelkämpfe, dafür aber um Punkte in der Weltrangliste. „Das ist einzigartig auf der Welt“, weiß Rainer Rauch, „und daher ein großer Vertrauensvorschuss des IGC.“ Das ist die International Gliding Commission, die als Zertifizierungs- und Regulierungsstelle des internationalen Segelflugsports die Weltrangliste führt. Punkte für diese dürfen normalerweise nur bei offiziellen Meisterschaften vergeben werden – der Hahnweide-Wettbewerb bildet hier nicht zuletzt dank seines glänzenden Rufs eine Ausnahme.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Sport

Es besteht Redebedarf

Frauenhandball: Nach der Freistellung von Trainerin Fridrikas stehen beim Zweitligisten TG Nürtingen weitere Zukunftsfragen an

Je heftiger der Sturm, desto länger dauert es, bis wieder Ruhe einkehrt. Letzteres erhoffen sie sich bei der TG Nürtingen nach dem Rausschmiss ihrer Zweitliga-Frauen-Trainerin…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten