Schwerpunkte

Sport

Ersatz bei der WM – Michael Salzer blickt in Richtung Olympia 2022

05.02.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bob-Anschieber Michael Salzer ist wieder im Weltcup am Start. Beim Treffen der Weltelite am zurückliegenden Wochenende in Innsbruck-Igls landete der frühere Leichtathlet der TG Nürtingen im Viererbob von Pilot Christoph Hafner gemeinsam mit seinen Teamkameraden auf dem neunten Rang. „Meine beste Weltcup-Platzierung bisher“, freut sich Salzer, der inzwischen im sächsischen Altenberg angekommen ist. Im dortigen Eiskanal finden seit heute die Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften statt. Am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Februar, stehen die vier Läufe im Viererbob auf dem Programm. Michael Salzer ist dann jedoch nur als Ersatzmann mit dabei. Dabei verbinden den gebürtigen Stuttgarter mit der Bahn in Altenberg nur die besten Erinnerungen. 2015 feierte er hier seinen größten Erfolg, als er im Viererbob mit Steuermann Christoph Hafner Junioren-Weltmeister wurde. „Mein Blick geht jetzt in Richtung Olympia 2022“, sagt Michael Salzer. Von einer kürzlich abgeschlossenen Ausbildung zum Physiotherapeuten erhofft sich der frühere Diskuswerfer einen zusätzlichen „Boost im Training“. In den zurückliegenden Monaten habe die Ausbildung sehr viel Zeit und Energie in Anspruch genommen. „Ich freue mich schon richtig auf das Aufbautraining dieses Jahr, werde mir aber nach der WM erst mal zwei bis drei trainingsfreie Wochen gönnen“, blickt Michael Salzer voller Zuversicht voraus. als/Foto: Eibner

Sport

Mit den Inzidenzen steigt der Frust

Fußball-Bezirksliga Neckar-Fils: Die Vereine hoffen auf eine Fortsetzung der Saison und darauf, dass die Politik Perspektiven aufzeigt

Die Freude bei den Amateurfußballern war nur von kurzer Dauer. Die Aussicht auf eine baldige Rückkehr aufs Spielfeld ist mit den wieder steigenden Inzidenzzahlen…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten