Schwerpunkte

Sport

Die Hochburg wird ausgebaut

12.04.2017 00:00, Von Alexander Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Inline: Mit einer Rundbahn auf dem Staufenbühl erfüllen sich die Großbettlinger Speedskater einen lang gehegten Traum

Die Inline-Speedskating-Abteilung des TSuGV Großbettlingen will mit einer neuen Rundbahn ihre Stellung als eine der Inline-Hochburgen Deutschlands zementieren. Gestern Nachmittag war auf dem Staufenbühl Spatenstich für das 200 000 Euro teure Bauprojekt, das die Großbettlinger mit viel Herzblut und etlichen Stunden ehrenamtlichem Engagement aus dem Boden gestampft haben.

„Der Verein wird mit diesem Projekt weiter zusammenwachsen“, sagte Großbettlingens Bürgermeister Martin Fritz gestern beim Spatenstich auf dem Staufenbühl. Von links: Hartmut Knechtel (stellvertretender Vorsitzender TSuGV), Rainer Keppeler (Sportkommissions-Vorsitzender des Deutschen Rollsport und Inline-Verbands), Martin Fritz, Bernd Zeitler (Vorstand Öffentlichkeitsarbeit), die zweimalige Junioren-Europameisterin Larissa Gaiser, Gerhard Failenschmid (Erster Vorsitzender), Ulrich Schmid (Finanzvorstand) sowie Projekt- und Abteilungsleiter Andreas Ratzke. Foto: Holzwarth
„Der Verein wird mit diesem Projekt weiter zusammenwachsen“, sagte Großbettlingens Bürgermeister Martin Fritz gestern beim Spatenstich auf dem Staufenbühl. Von links: Hartmut Knechtel (stellvertretender Vorsitzender TSuGV), Rainer Keppeler (Sportkommissions-Vorsitzender des Deutschen Rollsport und Inline-Verbands), Martin Fritz, Bernd Zeitler (Vorstand Öffentlichkeitsarbeit), die zweimalige Junioren-Europameisterin Larissa Gaiser, Gerhard Failenschmid (Erster Vorsitzender), Ulrich Schmid (Finanzvorstand) sowie Projekt- und Abteilungsleiter Andreas Ratzke. Foto: Holzwarth

Deutsche Inline-Hochburg Großbettlingen? Nicht Stuttgart, nicht Hamburg oder Berlin? Nein, Großbettlingen. So ist das nun mal bei Randsportarten. Um zur noblen Adresse zu gedeihen braucht es da weniger die große Infrastruktur und die große Masse, sondern in erster Linie eines: Menschen, die sich für eine Sportart begeistern, sich mit ihr identifizieren, und die bereit sind sehr viel ihrer freien Zeit zu investieren, um etwas Großes aufzubauen. So wie in Großbettlingen eben, wo sich vor gut 15 Jahren eine Handvoll Inline-Begeisterter getroffen und gefunden hat und innerhalb des Turn-, Sport- und Gesangsvereins eine Abteilung gründete, die mittlerweile bei den Speedskatern weltweit einen Namen hat. Dazu beigetragen hat natürlich auch Juniorin Larissa Gaiser, das derzeitige sportliche Aushängeschild der Großbettlinger, die im vergangenen Jahr bei den Europameisterschaften in den Niederlanden zweimal Gold holte und bei den Weltmeisterschaften in China drei Top-Ten-Platzierungen errang.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Sport