Schwerpunkte

Fussball

Der Ball ruht bis Ende November - WFV setzt ab sofort Spielbetrieb aus

30.10.2020 05:30, Von Uwe Bauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fußball: Der WFV setzt nach den Beschlüssen von Bund und Ländern zur Corona-Eindämmung ab sofort den Spielbetrieb aus

Seit gestern Vormittag ist es amtlich: Nach den Handballern hat auch der Fußball die Reißleine gezogen und mit sofortiger Wirkung ein Spielverbot verhängt. Vorerst bis Ende November rollt der Ball nicht mehr, das haben die drei baden-württembergischen Fußballverbände nach Beratungen am Mittwochabend und gestern Vormittag entschieden, um damit seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden und einen Beitrag zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu leisten. Lesen Sie auch den Kommentar zum Artikel "In die Kabinen sieht man nur schwer".

Ein Bild vom März, aufgenommen im Wendlinger Sportpark Im Speck. Jetzt ist es wieder so weit: Die sich zuspitzende Corona-Lage hat dafür gesorgt, dass der Spielbetrieb bei den Fußballern in Württemberg ausgesetzt wird. Foto: Ralf Just
Ein Bild vom März, aufgenommen im Wendlinger Sportpark Im Speck. Jetzt ist es wieder so weit: Die sich zuspitzende Corona-Lage hat dafür gesorgt, dass der Spielbetrieb bei den Fußballern in Württemberg ausgesetzt wird. Foto: Ralf Just

„Das ist wahrscheinlich der letzte Auftritt in diesem Jahr, deshalb müssen wir nachlegen, um den Anschluss vollends herzustellen.“ Sascha Strähle, der Trainer des Landesligisten TSV Köngen, hatte sich nach dem 5:1-Coup in Neresheim so auf das für heute geplante Heimspiel gegen den TSV Deizisau gefreut, doch kaum, dass er seinen Blick Richtung Derby gerichtet hatte, flatterte gegen halb zwölf die Info in die Redaktionsstuben: Der Württembergische Fußballverband (WFV) verhängt mit sofortiger Wirkung bis Ende November ein Spielverbot.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Sport

Es besteht Redebedarf

Frauenhandball: Nach der Freistellung von Trainerin Fridrikas stehen beim Zweitligisten TG Nürtingen weitere Zukunftsfragen an

Je heftiger der Sturm, desto länger dauert es, bis wieder Ruhe einkehrt. Letzteres erhoffen sie sich bei der TG Nürtingen nach dem Rausschmiss ihrer Zweitliga-Frauen-Trainerin…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten