Schwerpunkte

Wirtschaft

Zertifikate ab Herbst Pflicht

26.06.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Elster-Übergangsregelung für Unternehmen endet

(pm) Nicht authentifiziert übermittelte Daten werden ab dem 1. September von der Steuerverwaltung nicht mehr angenommen. Betroffen sind Lohnsteuer-Anmeldungen, Umsatzsteuer-Voranmeldungen, Anmeldungen von Sondervorauszahlungen, Zusammenfassende Meldungen sowie Anträge auf Dauerfristverlängerung.

Zur Vermeidung von Unannehmlichkeiten sollten die Betroffenen sich frühzeitig um die Authentifizierung kümmern. Zwar sind Unternehmer und Arbeitgeber bereits seit Jahresbeginn verpflichtet, Daten mit elektronischem Zertifikat zu übermitteln, für die Umstellung wurde jedoch eine Übergangsfrist bis 31. August gewährt. Vor einer ersten Informationskampagne Ende Oktober 2012 wurden, nach Angaben des Finanzamts, nur rund 50 Prozent der Umsatzsteuer-Voranmeldungen und 86 Prozent der Lohnsteuer-Anmeldungen mit Zertifikat gesendet. Ende Mai waren es bereits 87 beziehungsweise 97 Prozent.

Die Authentifizierung dient der eindeutigen Feststellung der Identität des Übermittlers von Steuerdaten. Voraussetzung ist lediglich ein elektronisches Zertifikat. Dieses erhalten Unternehmer, Arbeitgeber genauso wie alle anderen Steuerpflichtigen durch eine Registrierung im Elster-Online-Portal unter www.elsteronline.de/eportal. Die Registrierung kann bis zu zwei Wochen in Anspruch nehmen.

Wirtschaft