Wirtschaft

Vier-Tage-Woche bei Hydraulik-Ring Automobilzulieferer reagiert auf aktuellen Umsatzrückgang, will aber ab 2010 wieder deutlich wachsen

13.12.2008, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN. Der allgemeine Auftragseinbruch in der Automobilindustrie macht auch vor dem Nürtinger Zulieferer Hydraulik-Ring nicht halt. Um 30 Prozent ging der Umsatz im vierten Quartal dieses Jahres gegenüber dem Vorquartal zurück. Nach einer verlängerten dreiwöchigen Weihnachtspause wird deshalb ab Januar in der Produktion die Vier-Tage-Woche eingeführt. Trotzdem ist Geschäftsführer Martin Herrmann zuversichtlich: Aufgrund seiner Produkte, die Treibstoffverbrauch und Abgase im Fahrzeug reduzierten, werde man seinen steilen Wachstumskurs der vergangenen Jahre schon 2010 fortsetzen.

Doch zunächst beginnen ab 20. Dezember bis 12. Januar bei dem Unternehmen verlängerte Weihnachtsferien, danach wird in der Produktion, Qualitätssicherung und Logistik an einem Tag pro Woche nicht gearbeitet. 112 der insgesamt 206 Mitarbeiter sind davon betroffen. Mittelfristig sollen außerdem Entwicklungsprojekte, die nicht Kundenaufträge sind, unterbrochen werden. Zunächst im Januar und Februar soll die Kurzarbeit dauern, weiter könne man momentan noch nicht absehen, so Herrmann. Man rechne mit einem weiterhin schwachen ersten Halbjahr 2009 und danach mit einer moderaten Steigerung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Wirtschaft