Anzeige

Wirtschaft

Trauer um Ex-Bank-Chef

10.11.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(cm) Am Samstag, 6. November, starb 81-jährig Hermann Ehret, Sparkassendirektor im Ruhestand. Seit 1963 bestimmte der gelernte Bankkaufmann und diplomierte Betriebswirt an maßgeblichen Stellen die Geschicke der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen. Als Kreditspezialist übernahm er zunächst die Leitung des Kreditbereichs der Kreissparkasse Nürtingen, wurde schon 1968 Mitglied der dortigen Geschäftsleitung und nach der Fusion mit der Kreissparkasse Esslingen 1974 auch Vorstandsmitglied des neu gebildeten Kreditinstitutes. Bis zu seinem Ruhestand verantwortete er zunächst den Kredit- und später den gesamten Marktbereich Nürtingen-Kirchheim. „Über Jahrzehnte hinweg hat er unermüdlich und treu der Kreissparkasse seine Kraft und sein Können zur Verfügung gestellt“ – würdigte 1981 der damalige Vorsitzende des Verwaltungsrats der Bank, Landrat Dr. Hans Peter Braun, Hermann Ehret zu dessen 60. Geburtstag. Bei der Bank bescheinigt man Ehret eine außergewöhnlich hohe fachliche Kompetenz, beeindruckende strategische Weitsicht und eine humorvolle menschliche Art. Die Spuren, die er in dem Kreditinstitut bei seinem Ausscheiden im Jahr 1991 hinterließ, seien sowohl organisatorischer als auch personeller Art: Er habe die Kreditorganisation maßgeblich geprägt und nachhaltige Personalentwicklungskonzepte auf den Weg gebracht.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 54% des Artikels.

Es fehlen 46%



Anzeige

Wirtschaft