Schwerpunkte

Wirtschaft

"Subventionen anders zuteilen"

17.11.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

An der Hochschule für alle ging es um das Thema Agrarpolitik

NÜRTINGEN (pm). Brauchen wir für eine nachhaltige Entwicklung der Landwirtschaft agrarpolitische Weichenstellungen oder kann dieser Prozess am besten durch die unsichtbare Hand des Marktes reguliert werden? Das war die Kernfrage der zweiten Veranstaltung im Rahmen der Hochschule für alle am Mittwochabend an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt.

Dr. Dr. Stefan Mann von der schweizerischen Forschungsanstalt Agroscope Reckenholz-Tänikon (ART) antwortete auf die Kernfrage diplomatisch: Kommt darauf an. Während in Ländern wie Neuseeland, in denen die Landwirtschaft einen wettbewerbsfähigen Wirtschaftssektor darstelle, ordnungspolitische Leitlinien genügten, sei ein Land wie die Schweiz auf Agrarpolitik angewiesen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Wirtschaft