Wirtschaft

Studenten und Steuer

03.03.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Studenten können die Ausgaben für ihr Studium in der Einkommensteuererklärung absetzen. Wie der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg mitteilt, sei dies besonders wirkungsvoll für Ausgaben, die während eines Zweitstudiums entstehen, denn dann handle es sich um Werbungskosten. Dabei gelte schon das Masterstudium als Zweitstudium.

Zu den steuerlich abzugsfähigen Posten zählten etwa Ausgaben für Bücher, Schreibwaren, den Computer, die Kosten für das Repetitorium, Sprachtests, Praktika oder Auslandssemester. Ob und in welcher Höhe die Kosten für das Studium abgesetzt werden können, hänge davon ab, in welchem Ausbildungsabschnitt sie anfallen, so der Steuerzahlerbund.

Ausgaben im Zusammenhang mit einem Erststudium, wie dem Bachelorstudium, würden vom Finanzamt nur als Ausbildungskosten im Bereich der Sonderausgaben und nur bis zu 6000 Euro im Jahr berücksichtigt. Dies lohne sich in der Regel nicht, da die meisten Studenten während ihrer Ausbildung kein eigenes Einkommen erzielten. Besser sehe es bei einem Studium im Rahmen eines Dienstverhältnisses (Duales Studium) oder einem Zweitstudium aus. Dazu zählten ein Masterstudium, ein Studium, das im Anschluss an eine Lehre aufgenommen wird oder ein zweites Bachelorstudium. Weil diese Ausgaben als Werbungskosten gälten, könnten sie in künftige Berufsjahre mitgenommen werden. In der Einkommensteuererklärung sollte deutlich darauf hingewiesen werden, dass bereits ein erstes Studium oder eine Lehre abgeschlossen wurde, so Steuerzahlerbund.

Wirtschaft