Wirtschaft

Sonderausgaben

02.06.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NT-ZIZISHAUSEN (red). Eltern können Krankenkassenbeiträge der Kinder steuermindernd geltend machen, wenn sie Anspruch auf Kindergeld haben oder wenn sie Freibeträge für Kinder haben und unterhaltspflichtig sind. Darauf weist der Leiter der örtlichen Beratungsstelle im Lohnsteuerberatungsverbund in Zizishausen, Jürgen Lindenschmid, hin. Krankenversicherungsbeiträge entstehen bei privat Versicherten, bei Studenten, die nicht in der Familienversicherung, sondern in den studentischen Versicherungen versichert sind, sowie bei Kindern, die sich in der Berufsausbildung befinden. Eltern, die ihre Kinder finanziell unterstützen, können die Versicherungsbeiträge wie eigene Kosten behandeln, so Lindenschmid. Für den Sonderausgabenabzug bei den Eltern genüge es, wenn sie ihrer Unterhaltsverpflichtung nachkommen. Dabei komme es grundsätzlich nicht darauf an, ob die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung des Kindes tatsächlich von den Eltern gezahlt oder erstattet werden. Es reiche aus, wenn die Eltern Sachunterhalt gewähren.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 48% des Artikels.

Es fehlen 52%



Wirtschaft