Schwerpunkte

Wirtschaft

„Sie dürfen stolz sein auf Ihre Bilanz“

22.06.2015 00:00, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

VR Bank Hohenneuffen-Teck: Hans Roth und Ulrich Heermann wurden verabschiedet

Hohe Auszeichnungen gab es für die scheidenden „Genossenschaftler“: Ulrich Heermann (rechts) bekam die Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille des Genossenschaftsverbands, Hans Roth (Mitte) die Ehrennadel in Gold aus den Händen von Verbandsdirektor Gerhard Schorr. rik
Hohe Auszeichnungen gab es für die scheidenden „Genossenschaftler“: Ulrich Heermann (rechts) bekam die Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille des Genossenschaftsverbands, Hans Roth (Mitte) die Ehrennadel in Gold aus den Händen von Verbandsdirektor Gerhard Schorr. rik

FRICKENHAUSEN. Für Vorstandsmitglied Hans Roth und für den Aufsichtsratsvorsitzenden Ulrich Heermann war die erste Vertreterversammlung der VR Bank Hohenneuffen-Teck (siehe Artikel oben) zugleich die letzte. Hans Roth geht Ende des Monats in Ruhestand. Er war seit Januar 1990 in der Geschäftsführung der Bank, Anfangs bei der damaligen Volksbank Frickenhausen. Anfang des Jahres hatte er sein 25-Jahre-Jubiläum gefeiert. Zuvor war er zehn Jahre Verbandsprüfer beim Württembergischen Genossenschaftsverband gewesen. Seit 2009 ist er außerdem stellvertretender Vorsitzender der Bezirksvereinigung der Volksbanken und Raiffeisenbanken im Landkreis Esslingen. „Wenn man an unsere Bank denkt, dann denkt man an Sie“, dankte ihm Aufsichtsratschef Heermann. Von der baden-württembergischen Genossenschaftsbank wurde Roth mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung des Verbands. „Sie dürfen stolz sein auf die Schlussbilanz, die Sie heute vorgelegt haben“, sagte Verbandsdirektor Gerhard Schorr.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 50% des Artikels.

Es fehlen 50%



Wirtschaft