Schwerpunkte

Wirtschaft

Scheitern als Erfolgsrezept - Firmengründer berichten

18.11.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zwei Firmengründer berichteten bei der „Fuck-up-Night“ an der Nürtinger Hochschule von ihrem anfänglichen Scheitern als Unternehmer und welche Rolle Nachhaltigkeit bei ihren Firmengründungen spielt.

Santiago Aguilar und Dimi Lazaridis (von links). Foto: hfwu
Santiago Aguilar und Dimi Lazaridis (von links). Foto: hfwu

NÜRTINGEN. Sieben Jahre und unzählige Anläufe brauchte es, bis Santiago Aguilar endlich ein Bier von der Qualität und mit dem Geschmack herstellen konnte, wie er es sich vorstellte. Auch mit der Produktion anderer Lebens- und Genussmittel hatte der Biologe lange experimentiert. Viel Genießbares entstand dabei am Anfang nicht. „Auch bei Rückschlägen bleibe ich immer Optimist, wenn das eine nicht klappt, dann versuche ich etwas anderes, ich denke, das ist eine charakteristische Eigenschaft eines Entrepreneurs“, so Aguilar im Rückblick auf seinen unternehmerischen Werdegang.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Wirtschaft