Wirtschaft

Preis für Arbeit über Wohnungswirtschaft

05.01.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die HfWU-Absolventin Hannah Schmidt ist vom Geislinger Institut für Kooperationswesen mit dem IfK-Preis für ihre Abschlussarbeit ausgezeichnet worden. Schmidt studierte Immobilienmanagement und untersuchte in ihrer Masterarbeit, ob Wohnungsunternehmen durch Größe effizienter werden, so wie man es von Industrieunternehmen kennt. Auf dem deutschen Wohnungsmarkt hatt es in den vergangenen Jahren einige spektakuläre Unternehmenskäufe und Fusionen gegeben. Ihr Ergebnis: Die Unternehmensgröße allein ist nicht entscheidend. Auch kleinere Wohnungsunternehmen könnten effizient arbeiten und erfolgreich am Markt bestehen. Das IfK ist eine wissenschaftliche Einrichtung an der HfWU und betreibt praxisorientierte Forschung, vor allem im Bereich der Genossenschaften. Gestiftet wird der Preis von vier Stuttgarter Wohnungsgenossenschaften, die dem Beirat des Instituts angehören. Das Bild zeigt Preisträgerin Hannah Schmidt und Professor Markus Mändle, Leiter des IfK (Vierter von links) mit den Genossenschaftsvorständen Peter Hasmann, Klaus-Dieter Kadner, Siegfried Lorenz und Hanns Hub (von links). pm

Wirtschaft