Wirtschaft

Polizisten und Steuer

29.04.2017 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Zahlt der Arbeitnehmer keine Beiträge zu einer inländischen Krankenversicherung, besteht seit 2010 die Verpflichtung, eine Steuererklärung einzureichen. Darauf weist der Leiter der örtlichen Beratungsstelle im Lohnsteuerberatungsverbund in Zizishausen, Jürgen Lindenschmid, hin. Dies gelte zum Beispiel bei Polizeivollzugsbeamten, bei denen Krankheitskosten im Rahmen der Heilfürsorge in voller Höhe vom Dienstherrn übernommen würden, und Berufssoldaten sowie Soldaten auf Zeit, die Anspruch auf eine unentgeltliche truppenärztliche Versorgung haben. Hiervon gebe es Ausnahmen: Für 2016 müsse keine Steuererklärung einreichen, wer alleinstehend ist und im Kalenderjahr weniger als 11 000 Euro Arbeitslohn hatte. Bei zusammenveranlagten Ehegatten betrage die Grenze hierfür 20 900 Euro.

Wirtschaft