Schwerpunkte

Wirtschaft

Online und offline funktionieren nur zusammen

29.04.2016 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zweiter Branchentag des mittelständischen Handels an der Nürtinger HfWU

Der Einzelhandel leidet. Online-Händler machen den Läden in den Städten das Leben schwer. Doch der Trend hin zu Fitness, Gesundheit und Ernährung schafft Wachstumsperspektiven.

Sie sind erfolgreich in ihren Nischen: Gudrun Leibbrand von Speick Naturkosmetik, Saba Kakavand, die Geschäftsführerin von MFS Pharma, Edeka-Händler Steffen Ueltzhöfer und Dominik Tress, Geschäftsführer von Küchenbrüder Tress Lebensmittel. In der Mitte HfWU-Professor Dr. Dirk Funck. hfwu
Sie sind erfolgreich in ihren Nischen: Gudrun Leibbrand von Speick Naturkosmetik, Saba Kakavand, die Geschäftsführerin von MFS Pharma, Edeka-Händler Steffen Ueltzhöfer und Dominik Tress, Geschäftsführer von Küchenbrüder Tress Lebensmittel. In der Mitte HfWU-Professor Dr. Dirk Funck. hfwu

NÜRTINGEN (hfwu). Fitness, Gesundheit, und Ernährung – hinter diesen Schlagworten verbergen sich die Megatrends, die besonders dem mittelständischen Einzelhandel große Chancen bieten. Diese wurden auf dem Handelstag in Nürtingen engagiert und kontrovers diskutiert – eine Veranstaltung, die bereits zum zweiten Mal als Kooperation zwischen der HfWU und dem Handelsverband Baden-Württemberg ausgerichtet wurde. Professor Dr. Dirk Funck, verantwortlich für die Organisation und Moderation der Tagung, konnte am Ende ein eindeutiges Fazit ziehen: Bei so viel Professionalität und Veränderungsbereitschaft ist es mir um die Handelsbranche nicht bang“.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Wirtschaft