Wirtschaft

Neue Regelung gegen Schwarzarbeit

23.12.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Ab Januar müssen viele Arbeitgeber im Kreis Esslingen ihre Beschäftigten schon vor dem ersten Arbeitstag bei der Rentenversicherung anmelden. Darauf weist die Gewerkschaft Bau Stuttgart hin.

Die neue Regelung gelte für Branchen, die besonders mit Schwarzarbeit zu kämpfen haben – zum Beispiel das Baugewerbe, das Gebäudereinigerhandwerk und die Forstwirtschaft. „Diese Neuregelung ist ein wichtiges Puzzle-Stück im Kampf gegen die Schwarzarbeit“, sagt Jakob Seybold, Bezirksverbandsvorsitzender der IG Bau Stuttgart.

Bisher hätten die Arbeitgeber bis zu sechs Wochen Zeit gehabt, ihre Beschäftigten nachträglich anzumelden. Genau diese „Meldungslücke“ hätten viele Schwarzarbeiter-Chefs ausgenutzt, sagt Seybold: „Bisher stießen die Zollfahnder auf Beschäftigte, die angeblich erst am Tag der Kontrolle mit ihrer Arbeit begonnen haben. Nachprüfen konnte das niemand.“

Die schärfere Meldepflicht zum Jahreswechsel könne allerdings nur wirken, wenn die Arbeitgeber Kontrollen fürchten müssten. Die Gewerkschaft IG Bau fordere daher mehr Personal für die Finanzkontrolle Schwarzarbeit, so Jakob Seybold: „Jeder Zoll-Fahnder bringt durch mehr Kontrollen bares Geld in die öffentlichen Kassen – und rettet so gleichzeitig reguläre Jobs vor dem Aus durch Dumpingkonkurrenz.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 55% des Artikels.

Es fehlen 45%



Wirtschaft