Wirtschaft

"Nachhaltigkeit ist ein ständiger Suchprozess"

18.02.2006, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Volker Hauff sprach an der Hochschule über „Elemente eines nachhaltigen Konsums“

NÜRTINGEN. „Geiz ist geil“ suggeriert uns die Werbung dieser Tage allerorten, „Paradies für Schnäppchenjäger“ oder „Preise gut, alles gut“ sind weitere Botschaften, die vor allem eines bezwecken: uns Konsumenten zu gierigen Jägern nach dem gnadenlos günstigsten Angebot zu machen. Doch die Fragen, die mit einem solchen Verhalten verbunden sind, sind oft unbequem. Zum Beispiel, wie sich das auf die Umwelt auswirkt, wenn jeder nur noch das Billigste kauft. Volker Hauff, der Vorsitzende des Rats für nachhaltige Entwicklung der deutschen Bundesregierung, sprach bei einer Veranstaltung der „Hochschule für alle“ am Donnerstag über die Notwendigkeit eines verantwortungsvollen Konsums und wie die Bevölkerung aus Sicht des Rates dafür sensibilisiert werden kann.

Denn dass zum Beispiel ökologische Produkte sinnvoller sind, oder dass hochwertigere Waren mit einer längeren Lebensdauer auf langfristige Sicht günstiger und damit ökonomischer sind, dürfte den meisten Menschen einleuchten. Allein: Oft fehlt es schlicht an der Information, um dementsprechende Dinge beurteilen zu können. Und die Werbung tue gerade alles, um die Schnäppchenjägerei zu einem Credo zu machen, sagt Hauff.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Wirtschaft