Schwerpunkte

Wirtschaft

Mitarbeiter beklagen schleichenden Abbau

01.06.2013 00:00, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Autozulieferer Flextronics produziert nicht mehr in Frickenhausen – Umbau zum Designcenter

Die Mitarbeiter bei Flextronics in Frickenhausen sind sauer: Sie beklagen einen Abbau ihres Betriebs auf Raten. Die gesamte Produktion sei mittlerweile in Werke nach Ungarn und China verlagert worden und die Belegschaft in den letzten zwei Jahren um über 100 Leute geschrumpft. Der Betrieb solle nun als reines Designcenter umgebaut werden, verbunden mit einem weiteren Personalabbau.

FRICKENHAUSEN. „Alles Gewerbliche wird abgebaut in Frickenhausen“, beklagt der Betriebsratsvorsitzende Jörg Ehrhardt. Von dem ehemaligen Entwicklungs- und Produktionsbetrieb mit rund 300 Mitarbeitern noch Anfang 2011 solle nur noch ein „besseres Entwicklungsbüro“ übrig bleiben. Aktuell sind dort noch 187 Leute beschäftigt, doch der Betriebsrat berichtet, dass dieses Jahr weitere 26 unbefristete Arbeitsplätze abgebaut werden sollen. 21 Leute hätten mittlerweile freiwillige Aufhebungsverträge unterschrieben. Weitere ausscheidende Mitarbeiter würden nur bedingt ersetzt.

„Wir reden hier über hoch qualifizierte Mitarbeiter“, so Ehrhardt: „Diese Leute kennen unsere Produkte, die findet man so schnell nicht wieder.“ Er kritisiert auch die „Salamitaktik“, mit der das Unternehmen sukzessive verkleinert worden sei. „Die Mitarbeiter haben Angst und fragen sich: ,Was passiert noch und wann ist mein Bereich dran?‘“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Wirtschaft