Wirtschaft

Metabo investiert in neue Motorenlinie

14.03.2014, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Unternehmen prüft Verlagerung der Stahlproduktion ins Hauptwerk und erwägt Verkauf des dann nicht mehr benötigten Gebäudes

Der Elektrowerkzeughersteller Metabo investiert rund drei Millionen Euro in sein Werk in Nürtingen. Dieser Tage geht dort eine neue Motorenlinie in Betrieb, teilt das Unternehmen mit. Gleichzeitig wird in Erwägung gezogen, die Stahlteilefertigung ins Hauptwerk zu integrieren und das Gebäude, in dem sie heute untergebracht ist, zu verkaufen.

Auf der neuen Fertigungslinie können Motoren mit einem deutlich höheren Drehmoment als bisher für verschiedene Hochleistungs-Elektrowerkzeuge produziert werden. Werkfoto
Auf der neuen Fertigungslinie können Motoren mit einem deutlich höheren Drehmoment als bisher für verschiedene Hochleistungs-Elektrowerkzeuge produziert werden. Werkfoto

NÜRTINGEN. Auf der neuen Fertigungslinie sollen ab Ende März Motoren mit einem deutlich höheren Drehmoment als bisher produziert werden, sagt Vorstandsvorsitzender Horst W. Garbrecht. Damit erreiche man eine „neue Dimension der Leistungsfähigkeit in wichtigen Produktgattungen“. Man gehe dadurch einen weiteren Schritt seiner Strategie, sich durch Qualität und Leistungsfähigkeit vom Wettbewerb abzuheben und gezielt dort zu investieren. Garbrecht kündigt für den Frühsommer die Einführung einer komplett neuen Reihe eines seiner Werkzeuge an.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 40% des Artikels.

Es fehlen 60%



Wirtschaft