Schwerpunkte

Wirtschaft

Metabo erneut in "Top 100"

05.07.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). Der Elektrowerkzeugehersteller Metabo erhielt erneut das Gütesiegel „Top 100“ der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand. Die Auszeichnung wurde am gestrigen Freitag vom Mentor des Unternehmensvergleichs Lothar Späth bei einem Festakt in Düsseldorf übergeben. Metabo wurde in fünf Kategorien ausgezeichnet: „innovative Prozesse und Organisation“, „Innovationsmarketing“, „Innovationserfolg“, „innovationsförderndes Top-Management“ sowie „Innovationsklima“. Im letztgenannten Bereich landete das Unternehmen unter den besten zehn, in der Gesamtwertung sogar auf Platz zwei. Metabo habe insbesondere durch seine „ungewöhnliche Offenheit auch für revolutionäre Ideen und den durchdachten Innovationsprozess“ überzeugt, heißt es in einer Pressemitteilung dazu: Der Prozess von der Idee bis zum fertigen Produkt sei bei Metabo in drei Phasen gegliedert. Der Grundlagenentwicklungsprozess sei ganz bewusst von der eigentlichen Ausführungsentwicklung abgekoppelt. Damit werde erreicht, dass auch visionäre, abteilungsübergreifende Ansätze eine Chance erhielten. Die beiden weiteren Phasen Konzept- und Ausführungsentwicklung müssten verschiedene Qualitätsschranken überstehen. Bewusst geschaffene Freiräume unterstützten die Findigkeit der Mitarbeiter. Auslandsreisen ermöglichten Entwicklern und Produktmanagern den Besuch auch branchenfremder Messen und Veranstaltungen und damit ein Kennenlernen lokaler Besonderheiten, die für den internationalen Erfolg bedeutsam werden könnten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Wirtschaft

Mehr Wirtschaft Alle Wirtschaftsnachrichten