Wirtschaft

Matec hat große Wachstumspläne

21.09.2013, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Köngener Maschinenbauer verzeichnet ein sehr gutes Messegeschäft

Wenn man durch die Hallen 12 und 13 geht, dann wird einem klar, weshalb die EMO, die am heutigen Samstag zu Ende geht, auch als „Hannovers schwerste Messe“ bezeichnet wird. Hier reihen sich die riesigen Bearbeitungszentren aneinander, die nicht selten 25 Tonnen und mehr wiegen. Auch die Köngener Firma Matec ist dort mit drei Maschinen vertreten.

Matec-Chef Erich Unger Foto: rik
Matec-Chef Erich Unger Foto: rik

Geschäftsführer Erich Unger ist mit dem Messeverlauf nach vier Tagen sehr zufrieden: Drei Maschinen habe man bereits verkaufen können. Am Donnerstag gab es einen großen Millionenauftrag von einem österreichischen Kunden: Ein Bearbeitungszentrum mit einem Maschinentisch, der über sechs Meter Länge um plus/minus 90 Grad stufenlos geschwenkt werden kann, wie Unger erklärt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Wirtschaft

Supermarkt in Grötzingen wieder offen

Seit gestern können Kunden im komplett renovierten Edeka-Markt in Aichtal wieder einkaufen

Nach fast vier monatiger Umbauzeit öffnete der Edeka-Markt in der Raiffeisenstraße in Aichtal-Grötzingen gestern wieder seine Türen. Bereits am Mittwochabend fand…

Weiterlesen

Mehr Wirtschaft Alle Wirtschaftsnachrichten