Wirtschaft

Leuze sichert San Franciscos Wahrzeichen

18.02.2017, Von Iris Häfner — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sensor-Experte hat sich mit Blick auf Industrie 4.0 neue Ziele gesetzt – Kooperation mit Microsoft

Der Leuze-Hauptsitz in Owen wird ausgebaut. Foto: Leuze
Der Leuze-Hauptsitz in Owen wird ausgebaut. Foto: Leuze

OWEN. Völlig unspektakulär sehen die Hightech-Geräte aus, auch durch Größe fallen sie nicht weiter auf. Die unscheinbaren Gehäuse sind rot oder gelb lackiert und meist eckig geformt. Der neueste, mehrfach ausgezeichnete Star allerdings fällt eher wegen seiner rundlichen Form auf und hört auf den schönen Namen RSL 400. Dahinter verbirgt sich ein Sicherheits-Laserscanner, der beispielsweise Arbeiter davor schützt, wegen Unachtsamkeit in eine Maschine zu geraten.

Entwickelt und produziert wurde der Scanner bei der Firma Leuze Electronic in Owen, deren Produktpalette aus mehr als 40 000 Artikeln besteht. Direkt unter

der Teck arbeiten rund 500 Menschen in Produktion, Entwicklung und Verwaltung. „Das zweistellige Unternehmenswachstum sorgt dafür, dass derzeit nicht nur Bürogebäude und Parkplätze erweitert werden, sondern auch die Kapazitäten in Fertigung und Hochregallager am Standort Owen weiter ausgebaut werden“, bekennt sich Geschäftsführer Ulrich Balbach klar zum traditionellen Firmensitz.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Wirtschaft