Wirtschaft

Labor-Burger aus dem Täle

13.09.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Greiner Bio-One liefert Laborartikel für Stammzellen-Burger

FRICKENHAUSEN (pm). Die Herstellung des ersten Stammzellen-Burgers, der kürzlich weltweit Schlagzeilen machte, gelang auch dank der Laborprodukte von Greiner Bio-One. Der Technologiepartner für die diagnostische und pharmazeutische Industrie steuerte zur Entwicklung Labormaterialien bei.

Wissenschaftlern der niederländischen Universität Maastricht ist es erstmals gelungen, eine Frikadelle aus den Stammzellen von Rindern im Labor zu kultivieren. Die Stammzellen lassen sich beispielsweise aus den Muskelzellen gewinnen. Aus den Stammzellen eines einzigen Rindes lassen sich rund 200 Millionen Burger herstellen. Bei einer industriellen Produktion – so die Hoffnung – könnte man Massentierhaltung erheblich eingrenzen und damit auch Umweltverschmutzung eindämmen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 55% des Artikels.

Es fehlen 45%



Wirtschaft