Schwerpunkte

Wirtschaft

Krise erreicht auch das Handwerk

08.04.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Umfrage: Metallbearbeiter spüren Flaute am stärksten, Bauhandwerk noch mit positiver Einschätzung

(pm) Die Handwerkskonjunktur in der Region Stuttgart ist zu Beginn dieses Jahres stark eingebrochen. Bei einer Umfrage der Handwerkskammer Region Stuttgart beurteilte lediglich ein Fünftel der Betriebsinhaber die aktuelle Geschäftslage mit guten Noten. Dieser Anteil hat sich gegenüber dem Vorjahr mehr als halbiert.

Die Flaute am deutlichsten spüren demnach die Zulieferer, die im Sog der exportorientierten Industrie tätig sind. Dies geht aus der Einschätzung der metallbe- und -verarbeitenden mechanischen Berufe, der Elektromaschinenbauer sowie auch der Metallbauer hervor. Positive Zeichen kommen dagegen aus dem Bauhandwerk und dem Dienstleistungshandwerk, die vor allem von der Zuversicht der Verbraucher profitierten, so die Kammer.

„Der Absturz der deutschen Wirtschaft wird noch von der stabilen Binnenkonjunktur gemildert, die Rezession ist offensichtlich noch nicht ganz beim Verbraucher angekommen“, beurteilt Rainer Reichhold, Präsident der Stuttgarter Handwerkskammer, die Situation. Stabile Strukturen auf regionaler Ebene seien zur Abfederung der weltweiten Rezession unverzichtbar: „Hierfür stehen beispielsweise die handwerklichen Dienstleister, die Bau- und Ausbaugewerke sowie der örtliche Einzelhandel.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Wirtschaft