Wirtschaft

Konjunktur im Handwerk stabil

10.04.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kammer: Privater Konsum und gute Baukonjunktur heizen an

(pm) Im Handwerk der Region Stuttgart werde das Wachstumstempo nach mehreren sehr guten Jahren in 2019 wohl etwas moderater ausfallen. Zu diesem Schluss kommt die regionale Handwerkskammer nach der Auswertung ih-rer Frühjahrs-Konjunkturumfrage. Die regionalen Handwerksunternehmen seien zuversichtlich hinsichtlich ihrer künftigen Geschäftsentwicklung, der Konjunkturoptimismus habe im Jahresverlauf jedoch abgenommen.

„Auch wenn die gesamtwirtschaftliche Stimmung in den vergangenen Monaten einen Dämpfer bekommen und insbesondere die Exportwirtschaft an Dynamik verloren hat, gehen wir für das Handwerk davon aus, dass dies voraussichtlich vom privaten Konsum und der weiter guten Baukonjunktur zum Teil kompensiert wird“, kommentiert Hauptgeschäftsführer Thomas Hoefling.

Belastende Faktoren für das Handwerk wie der Fachkräftemangel hätten sich weiter verstärkt. Deutlich zu erkennen sei dies daran, dass die Beschäftigung im Handwerk nur minimal zunehme und sich für die Hälfte der Betriebe die Personalsuche aufwändig bis äußerst schwierig gestalte. „Deshalb muss das Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das die Zuwanderung beruflich qualifizierter Fachkräfte deutlich erleichtern soll, zügig kommen und darf im weiteren parlamentarischen Verfahren auf keinen Fall verwässert werden“, so Hoefling: „Es ist ein wichtiger Baustein, um den Fachkräftebedarf zu lindern.“

Die etwas verhaltenere Bewertung gegenüber dem Vorjahr resultiere aus einer leichten Abnahme von Aufträgen und Umsätzen. Die Kapazitätsauslastung und der Auftragsbestand der Handwerksbetriebe seien am Jahresanfang 2019 dennoch stabil geblieben.

Wirtschaft