Wirtschaft

Kletterhalle und Kinokomplex

21.02.2017, Von Andreas Volz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kirchheim bekommt ein neues Quartier – Das Ficker-Areal wird ab 2018 zu „Steingaupark“ und „Henriettengarten“

Die Fabrikfassade bleibt weitgehend erhalten, im Inneren des altehrwürdigen Gebäudes wird aber alles umgekrempelt. Foto: Riedl
Die Fabrikfassade bleibt weitgehend erhalten, im Inneren des altehrwürdigen Gebäudes wird aber alles umgekrempelt. Foto: Riedl

KIRCHHEIM. Die Otto Ficker AG als solche gibt es längst nicht mehr: 2004 war sie nach der Fusion mit Blessing im neuen Namen BlessOF aufgegangen. 2008 hatte die Mayer-Gruppe aus Heilbronn BlessOF übernommen. Seither wird am Traditionsstandort in Kirchheim zwar weiterproduziert, aber nicht mehr lange. 2018 soll die Produktion verlagert werden. Wohin es geht und wie viele Arbeitsplätze erhalten bleiben, darüber gibt es zumindest für die Öffentlichkeit keine neuen Erkenntnisse. Nur eins ist sicher: Allenfalls das historische Fabrikgebäude bleibt erhalten. Teilweise geht es noch auf Entwürfe des einstigen Kirchheimer Stararchitekten Philipp Jakob Manz zurück.

Künftig soll dort kein Platz mehr sein für einen Industriebetrieb. Im Erdgeschoss und im ersten Stock sollen Handel, Gastronomie, Gewerbe oder Ateliers einziehen. Darüber sollen Wohnungen entstehen, unter anderem mit Dachterrassen als einer Art Vorgarten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Wirtschaft