Wirtschaft

Kfz-Innung: E-Autos nicht der erhoffte Renner

15.02.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Landkreis Esslingen waren Ende Dezember 934 Elektroautos zugelassen – Förderung läuft demnächst aus

(teb) Der Bestand an Elektroautos in der Region ist binnen eines Jahres um rund 50 Prozent gewachsen, aber bei der Kraftfahrzeuginnung Region Stuttgart reißt das keinen vom Hocker: „Wir sprechen da von einem Bestand von insgesamt 5559 E-Autos, das ist nicht das, was wir uns vorgestellt haben“, sagt Obermeister Torsten Treiber. Denn die Innung habe beispielsweise bei der Ausbildung längst auf mehr Elektromobilität gesetzt.

Die meisten E-Autos gibt es laut einer Erhebung der Innung mit 1568 Fahrzeugen in Stuttgart, die wenigsten mit 312 im Kreis Göppingen (siehe Grafik). Im Kreis Esslingen gibt es 934 Elektrautos.

An Plugin-Hybriden, also Fahrzeugen, bei denen die Batterie sowohl über den Verbrennungsmotor als auch über das Stromnetz geladen werden kann, sind in der Region Stuttgart 4616 Stück zugelassen. Auf größere Resonanz stoßen die Vollhybriden. Hier gibt es mit 11 650 doppelt so viele Fahrzeuge wie reine EPkw.

Ab Juli werden es E-Pkws und Plug-in-Hybride noch schwerer haben, schätzt Innungsgeschäftsführer Christian Reher: „Da läuft die Förderung aus.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 40% des Artikels.

Es fehlen 60%



Wirtschaft