Schwerpunkte

Wirtschaft

Kadia richtet Fokus auf neue Kunden

20.09.2017 00:00, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Für den Hon- und Entgratspezialisten wird 2017 erneut ein sehr gutes Jahr

Die Geschäfte laufen gut beim Hon- und Entgratspezialisten Kadia in Zizishausen. 2017 werde erneut ein Rekordjahr, berichtet Geschäftsführer Henning Klein, sowohl beim Umsatz als auch beim Auftragseingang. Vor diesem Hintergrund könnte man den größer gewordenen Messestand auf der EMO interpretieren. Doch steckt dahinter noch etwas anderes, wie Klein berichtet.

Kadia präsentiert sich auf der EMO mit seinem bisher größten Messestand. Links im Bild Michael Geissler, Vertrieb Honmaschinen, der wesentlich für den Messestand verantwortlich zeichnet, rechts Geschäftsführer Henning Klein. rik
Kadia präsentiert sich auf der EMO mit seinem bisher größten Messestand. Links im Bild Michael Geissler, Vertrieb Honmaschinen, der wesentlich für den Messestand verantwortlich zeichnet, rechts Geschäftsführer Henning Klein. rik

„Es ist unsere wichtigste Messe der vergangenen zehn Jahre“, sagt Henning Klein. Zum einen habe man mit seinen Entwicklungen an Maschinen und Software einen Stand erreicht, wo man sagen könne: „Jetzt ist es rund, wir haben einen Meilenstein erreicht.“ Zum anderen sei man damit nun auch in der Lage, künftig neben dem Projektgeschäft mit Großkunden, vornehmlich der Automobilindustrie, stärker auch im Flächengeschäft tätig zu sein und auch kleinere Kunden und neue Anwendungsfelder zu erschließen. Klein nennt als Beispiel die Medizintechnik.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 57% des Artikels.

Es fehlen 43%



Wirtschaft