Schwerpunkte

Wirtschaft

Investor für Minda Schenk gesucht

19.02.2014 00:00, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Geschäftsbetrieb beim insolventen Automobilzulieferer läuft weiter – 40 Leiharbeiter sollen fest übernommen werden

Der Geschäftsbetrieb beim insolventen Automobilzulieferer Minda Schenk Plastic Solutions läuft weiter. Dies teilte Insolvenzverwalter Wolfgang Bilgery auf Nachfrage mit. An den Standorten Köngen und Esslingen habe es keine Kündigungen gegeben. Das Insolvenzverfahren war am 1. Februar eröffnet worden. Nun wird nach einem Investor für das Unternehmen gesucht.

Der Köngener Hauptsitz von Minda Schenk: Alle Mitarbeiter sind noch an Bord. Foto: Holzwarth
Der Köngener Hauptsitz von Minda Schenk: Alle Mitarbeiter sind noch an Bord. Foto: Holzwarth

KÖNGEN. Wie berichtet, hatte der Automobilzulieferer Ende November Insolvenz anmelden müssen, nachdem der Gesellschafter, die indische Spark Minda Gruppe, den Geldhahn zugedreht hatte. Begründet worden war dies von Gesellschafterseite mit anhaltend roten Zahlen, die das Unternehmen geschrieben habe. Auch ein Wechsel in der Geschäftsleitung in 2012 und weitere betriebliche Maßnahmen hätten nicht zu einer Verbesserung der Geschäftslage in dem schwierigen Marktumfeld der Automobilindustrie geführt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Wirtschaft